ArbeitsunfähigkeitsbescheinigungKONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

 

KrankenvorsorgeBrief

Der KrankenvorsorgeBrief bezweckt die Unterstützung von ArbeitnehmerInnen und ihren Angehörigen in Österreich in Krankheitsfällen und bei Spitalsaufenthalten, sowie Bezuschussung von Zahnbehandlungen, Zahnersatz, Therapien und Kuraufenthalten, sowie medizinisch notwendige Hilfs- und Heilmittel.

In der Grundversorgung wird durch den Arbeitgeber ein Beitrag von monatlich Euro 25,- durch Bruttogehaltsumwandlung an die Kranken- und Unterstützungskasse eingezahlt. Der Beitrag ist gemäß § 26 (7) EStG und § 3 (1) EStG von Lohnsteuer und SV-Beiträgen befreit. Die Leistungen  können durch Zusatzbeiträge der ArbeitnehmerInnen maximal verdoppelt werden.

Arbeitnehmern, die dem KrankenvorsorgeBrief seit mindestens sechs Monaten angehören, können für einen Monatsbeitrag von Euro 25,- im Rahmen der Richtlinien folgende Leistungen erhalten, soweit die gesamten Leistungen Euro 1.000,- pro Jahr nicht übersteigen. Ein Monatsbeitrag von Euro 50,- erhöht die wie folgt angegebenen Leistungen um das Doppelte.

1.Krankentagegeld
Krankentagegeld kann grundsätzlich nur nach Ablauf von acht Wochen (Karenzzeit) für maximal sechs Monate gewährt werden.
Das Krankentagegeld beträgt ab diesem Zeitpunkt Euro 6,- pro Tag.

2.Spitalskostenbeitrag
Bei Spitalsaufenthalt im Inland kann der Spitalskostenbeitrag (gesetzlicher Verpflegungskostenbeitrag) bis zu einer Dauer von 28 Tagen übernommen werden.

3. Spitalskostenbeitrag für Angehörige
Bei Spitalsaufenthalt im Inland kann der Spitalskostenbeitrag (gesetzlicher Verpflegungskostenbeitrag) bis zu einer Dauer von 28 Tagen übernommen werden.

4. Zahnersatz und Zahnbehandlung
Für Zahnbehandlungen, Zahnersatz, sowie Kieferregulierungen können unsere Mitglieder und deren Kinder ein Drittel der persönlich geleisteten Kosten erhalten. Pro Kalenderjahr max. Euro 400,-.

5. Brillen und Kontaktlinsen
Für die Anschaffung von Brillen und Kontaktlinsen für Mitglieder und deren Kinder kann ein Zuschuß in derselben Höhe wie ihn die Gebietskrankenkasse leistet gewährt werden, mind. aber Euro 50,-.
Der Zuschuss darf jedoch die Eigenleistung nicht überschreiten und ist mit max. Euro 150,- begrenzt.

6. Heilbehelfe
Bei verordneten Heilbehelfen kann jene Summe, die die Summe des Selbstbehaltes von Euro 50 übersteigt, auf Antrag gefördert werden.

7. Kuraufenthalt, REHA-Zentrum
7.1 REHA-Zentrum : Übernahme der anfallenden Tagessätze für max.28 Tage.
7.2 Bei Kuraufenthalt wird der Selbstkostenbeitrag bis zu max. Euro 150,- gewährt.
7.3 Zuzahlungen für Einzelzimmer kann bis max. Euro 100,- erstattet werden.

8. Physio- und Psychotherapeutische Behandlungen
Für physio- und psychotherapeutische Behandlungen nach ärztlicher Verordnung können ein Drittel der Selbstkosten bis max. Euro 150 pro Jahr übernommen werden. Neben den Rechnungen für die Therapie ist auch die Krankenkassenabrechnung vorzulegen.

9. Hörgeräte
Bei Anschaffung von ärztlich verordneten Hörgeräten kann ein Drittel der persönlich geleisteten Kosten ersetzt werden. Der Zuschuss ist jedoch mit Euro 150,- pro Gerät begrenzt.

Kombinationen aus den Versorgungsplänen KrankenvorsorgeBrief und ArbeitnehmerschutzBrief können nur Leistungen aus einem der beiden Versorgungspläne auslösen.

 

Aufnahmeberechtigt sind alle ArbeitnehmerInnen, die
• ein Arbeitsverhältnis von mindestens 18 Stunden pro Woche haben
• mehr als 12 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, davon die letzten 6 Monate unbefristet bei ein- und demselben Arbeitgeber
• älter als 18 Jahre und jünger als 55 Jahre sind

Es sind keine Gesundheitsfragen zu beantworten. Weitere Bestimmungen laut Richtlinien

Dauer der Mitgliedschaft: 12 Monate, danach verlängert sich die Mitgliedschaft monatlich
Kündigungs-/Austrittsmöglichkeit: monatlich nach den ersten 12 Monaten
Mindestdauer der Mitgliedschaft für die Risiken Arbeitslosigkeit, Krankheit :  6 Monate

Bildrechte auf dieser Seite: © Fotolia

Steuerliche Förderung

Der Versorgungsplan KrankenvorsorgeBrief ist lohnsteuerfrei gemäß § 26 (7) EStG und § 3 (1) EStG

Der Versorgungsplan wird in der Regel  lohnsteuerfrei durch Gehaltsumwandlung steuerlich genutzt, und kosten somit
statt 25,– Euro effektiv nur ca. 17,– Euro pro Monat.
(dies bereits bei Bruttomonatsgehältern von über 1.180,- Euro)

Zusatzbeiträge (Arbeitnehmerbeiträge) sind steuerlich wirksame Sonderausgaben gemäß  § 18 (1) 2 EStG (neu: gemäß Steuerreform gilt diese Steuerbegünstigung nur mehr für Mitglieder, die bereits vor dem 01.01.2016 beigetreten sind).